Endodontie

Wenn der Nerv nervt

 

 

Bei der Endodontologie handelt es sich um einen Teilbereich der Zahnmedizin, der sich mit Erkrankungen des Zahnnervs beschäftigt. Nichts ist so wertvoll wie der eigene Zahn. Deshalb kämpfen wir um den Erhalt jeden Zahnes, solange es sinnvoll ist.

 

Wenn ein Zahn durch eine tiefe Karies oder durch ein Trauma stark zerstört ist, kann es zu Entzündungen im Inneren des Zahnes kommen. Diese Entzündungen bewirken dort eine schnelle Ausbreitung von Bakterien in Richtung Wurzelspitze. An dieser Stelle angelangt wird nicht nur der Knochen befallen, sondern der gesamte menschliche Organismus wird durch die ablaufende Entzündung beeinträchtigt. Dieser Prozess kann auch vom Patienten unbemerkt, sprich ohne dass primär Schmerzen auftreten, verlaufen. Ein Röntgenbild gibt in diesem Falle Aufschluss und erfordert die Behandlung des entzündeten Zahnnervs. 

 

Heute ist es uns mit modernen Behandlungstechniken möglich, auch stark betroffene Zähne zu erhalten und langfristig zu versorgen. Nach sorgfältigem Entfernen des entzündeten Nervengewebes im Zahninneren und umfangreicher Reinigung und Desinfektion der Wurzelkanäle, wird das Kanalsystem mit einer fachgerechten Wurzelfüllung versorgt. Dies wird je nach Schweregrad in einer oder mehreren Sitzungen umgesetzt.

 

Für eine gute Erfolgsprognose kann diese Behandlung sehr zeitaufwendig sein, vor allem, wenn sich das Nervenkanalsystem komplex darstellt oder gar stark verkalkt ist. Am besten kann man es sich wie einen Baum mit seinen Haupt- und Nebenästen vorstellen. In den seltensten Fällen decken die Leistungen der Krankenkassen die Behandlungskosten ab, die dem heutigen Stand der Zahnmedizin entsprechen.

Wünschen Sie im Vorfeld einen Kostenvoranschlag- sprechen Sie uns gern an.

Buchen Sie schnell und unkompliziert Ihren Behandlungstermin einfach online!